welche Grafik relevante Software unterstützt oder nutzt CUDA?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • welche Grafik relevante Software unterstützt oder nutzt CUDA?

      Eine neue Workstation steht an. Bekanntlich kann man auf unserem Gebiet nie weit genug in die Zukunft denken und ist dennoch spätestens mit dem nächsten BS wieder ausgebremst.
      Daher soll eine echte Rakete mit möglichst wenig Sanduhren Sichtkontakt her. Dass nicht nur Visualisierungs- und Animationssoftware wie 3DSMAX sondern auch ein digitizer board in Photoshop mit CUDA richtig Spaß macht ist auch noch bekannt, aber wie sieht die Beschleunigung bei den anderen eher 2D Anwendungen aus?

      RIP SOFTWARE?
      COREL DRAW?
      INDESIGN?
      ILLU?
      ...?

      Hat jemand mit Quadro und Tesla im Verbund Erfahrungen? Oder besser SLI Verbund?
      Schöne Grüße
      ¤¤¤¤¤ Nothing is good or bad only thinking makes it so ¤¤¤¤¤ :floet:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von aufdrucke () aus folgendem Grund: COREL

    • Hi Scanni - "irrelevant" ist vielleicht genauso übertrieben wie die Tesla. Und bei Corel gehe ich zwar auch davon aus aber PSD ist schließlich ab cs4 so programmiert, dass die zusätzliche rechenpower genutzt wird und wie bereits geschrieben zur Freude der Wacom-User beiträgt. Man stelle sich einfach nur vor: malen wie auf dem Papier... kein Hacken selbst bei ganz schnellen Bewegungen!
      ¤¤¤¤¤ Nothing is good or bad only thinking makes it so ¤¤¤¤¤ :floet:
    • Ich denke auch, ein guter Prozessor in Verbindung mit einer guten Grafikkarte mind. 2 Gb und einer SSD und einen Arbeitsspeicher von mind. 2 Gb pro Rechenkern,und wenn dann noch ein 4K Monitor zum Einsatz kommt, ja dann sollte nichts mehr anbrennen. Neue SSD's kommen noch dieses Jahr raus, schreiben noch um einiges schneller als die derzeitigen.
    • So, nun nicht mehr mit dem iPhone tippen müssen ...

      Ich brauche die Grafikkarte nur beim rendern unter openGL, also AMD. Das ist aber eher selten. Was ein neuer Rechner bei mir bräuchte wären massig CPU-Kerne, denn für DCP-Videos für Kinoprojektoren brauche ich genau das.
      Wiederum, ich habe da ein paar Singlecoreprogramme, da braucht es Drehzahl statt Hubraum. (z.B. Flugsimulator).

      Seinen Rechner sollte man sich deswegen wirklich für "sein" Programm optimieren. Und für CorelDRAW ist GPU-rechnen tatsächlich irrelevant, aber sowas von auch.
      Von SSDs und Monitoren, vielleicht sogar ein guter Schreibtisch, Stuhl, Beleuchtung, Trackball statt Mouse, Wacom-Tablett haben aber alle Programme was von.
      Ein auf leise optimierter Rechner hat aber auch was angenehmes. Ein geiles Spiel zocken mit SLI aber auch! ;)

      Aber für Corel und Illu 4 mal Tesla zu stecken halte ich echt für übertrieben weil sinnlos.

      PS: Corel nutzt seit der X5 mehrere CPUs (Kerne) aber nicht die GPU. Der Bildaufbau wurde dadurch nicht schneller, aber so Hintergrundtätigkeiten wie speichern gehen gleichzeitig.
      ... bathrobe & advertising!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von scanboostar ()

    • Keine 4xTesla - ich will ja nicht mit den globalen Wetterfröschen konkurrieren. Wobei...
      Habe gerade nachgeschaut SLI unterstützt die betreffende WS nicht und CPU Power ist dank zwei 6C XEON's schon ordentlich aber an der Stelle nicht mehr zu steigern. Aber die Quadro um EINE preiswerte Tesla zu erweitern würde technisch gehen.

      Wie is es denn mit dem Digischablo bei dir - kommt der Zeiger auch am Limit hinterher?
      ¤¤¤¤¤ Nothing is good or bad only thinking makes it so ¤¤¤¤¤ :floet:
    • Um es nochmal auf den Kern der Frage zu bringen: Rein finanziell scheint es die alternative Lösung zur Leistungssteigerung gegenüber CPU upgrade zu sein.
      Die Frage ist, ob die GPU Power nur bei Premiere, 3DSMax & Co. ankommt und bei PSD noch den Stift beschleunigt oder vielleicht auch die bitmap Berechnungen sowie das Rastern, Rippen etc. verkürzt.
      ¤¤¤¤¤ Nothing is good or bad only thinking makes it so ¤¤¤¤¤ :floet:
    • Nun, die Frage ob es sich lohnt sagen dir deine Programme. Meine Hauptprogramme unterstützen kein GPU-Computing. (außer GTA und Metro)

      Und was die Tablettarbeit betrifft ..., ich bin kein Bildermaler am Rechner mit 1.000 Ebenen und quadratmetergroßen Leinwänden. Planloses rumgeschmiere zur Entspannung oder beim Warten.
      Und das schafft selbst das Surface ohne Probleme :)
      Dateien
      • BambooPaper.jpg

        (588,86 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      ... bathrobe & advertising!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von scanboostar ()

    • Es ist ein Intuos 3 mit aktiver Zeichenfläche von ca. 24x31cm. (ich glaube das ist A4)
      Mittlerweile bestimmt schon 10 Jahre alt und immer noch top. Von einem Inputlag wie am Surface ist da nichts zu spüren. Außer man versprüht komplexe Vector-Brushes.

      Zusätzlich habe ich am Rechner noch einen Kensington Trackball SlimBlade, das macht sich gut bei scrollen und bedienen über beide 30" Monitore hinweg.
      ... bathrobe & advertising!
    • btw. bei meiner schwarzen beere bin ich auch immer wieder überrascht - was kleine Spielerreien angeht. Doch echtes intuitives Malen, Zeichnen beim Designen oder kalligraphieren sollte doch wie auf dem Papier sein. Wobei Letzteres ja eher gemächliche Bewegungen sind?!

      Dann bleibt wieder nur probieren statt studieren oder es findet sich noch jemand, der hat ...
      Ansonsten - schnelle Festplatten sollten dabei eigentlich noch nicht greifen.
      Dateien
      ¤¤¤¤¤ Nothing is good or bad only thinking makes it so ¤¤¤¤¤ :floet:
    • vor einiger Zeit war zu dem Thema noch wie folgt zu lesen:

      pc-magazin.de/ratgeber/grafikk…eschleuniger-1284905.html
      "Bildbearbeitung

      Ob eine GPU-Beschleunigung im Bereich der Bildbearbeitung viel Sinn macht, ist bei den Herstellern umstritten. Adobe ist die Feststellung wichtig, dass viel Wert auf eine Hardware-Beschleunigung gelegt wurde. Dies mache sich besonders bei der Berechnung aufwändiger Effekte bemerkbar. Ein Paradebeispiel dafür sind die Weichzeichner-Filter. Mit der neuen Generation von AMD-Grafikkarten soll sich die Berechnungszeit dieser komplexen Filter mittels OpenCL auf rund ein Zehntel gegenüber der Software-Beschleunigung verkürzen.

      Eine ganze Reihe von Funktionen stehen in Photoshop Extended vor CS6 nur dann zur Verfügung, wenn der Anwender eine passende Grafikkarte verwendet. Dies betrifft insbesondere die in seit einigen Programmgenerationen zunehmend ausgebauten, einfachen 3D-Funktionen. CS6 merkt zwar, welche GPU für die Hardware-Beschleunigung in Betracht kommt, profitiert aber offenbar auch bei ausgeschalteter Hardware-Beschleunigung von der passenden GPU.

      Mitbewerber Corel dagegen vertritt die Auffassung, dass eine Auslagerung von Rechenoperationen auf die Grafikkarte - wie bei den Zeichenprogrammen - wenig Sinn mache. Daher verzichtet Corel bei Programmen wie Paint Shop Pro, Photo-Paint oder CorelDraw auf die GPU-Beschleunigung."
      ¤¤¤¤¤ Nothing is good or bad only thinking makes it so ¤¤¤¤¤ :floet: