kurioses Problem mit Mimaki UJF-3042FX

    • kurioses Problem mit Mimaki UJF-3042FX

      Hallo,
      wir haben hier seit einiger Zeit das Problem, daß bei manchen Drucken auf transparent zu Beginn des Druckes die Farbe nicht richtig aufgetragen wird, bzw das weiß durchscheint.
      Wir drucken dabei auf transparentes Acryl, von der Rückseite, in der Reihenfolge Farbe-weiß-Farbe (so daß wir einen beideseitigen Druck haben).
      Bei manchen Drucken ist nun in den ersten 3 - 5 cm die Farbe nicht voll deckend, es sind weiße Schlieren drin. Das ist nicht immer so, ca 1 aus 10 Drucken, und immer nur in den ersten 3 - 5 cm. Es ist mal beim ersten Druck des Tages, mal mittendrin. Kein Muster erkennbar. Es betrifft jede Farbe. Das Problem taucht nur bei Druck von Farbe unter weiß auf, also bei Hinterdrucken von transparenten Material.
      Mimaki hat bisher keinen Lösungsvorschlag, nur komplett Wartung (die wird grad gemacht ;) ), kennt das Problem nicht.

      Meiner Meinung nach muß es irgendwas mit der Kombination weiß auf Farbe zu tun haben, denn das Problem tritt nur in dieser Konstellation auf (also bei Hinterdrucken auf transparent). Direkter Druck auf weißes (oder andersfarbigen) Material, selbst mit weißer Schicht drunter, hat das Problem noch nie aufgezeigt (tausende von Kugelschrieber, Feuerzeuge etc). Oft sind es beidseitige Drucke, und die andere Seite hat das Problem auch nie (also wenn die Farbe dann im zweiten Durchlauf auf die weiße Schicht draufgedruckt wird).
      Warum das dann nur bei Druckbeginn ist, keine Ahnung.

      Hat jemand das so schon mal gesehen oder davon gehört? Gibt es eine Lösung dafür? Neben den Materialkosten verbrennt das halt auch Zeit, wenn ich Drucke wiederholen muß...
      Dateien
    • Hat niemand eine Idee was es sein könnte?

      Unser Mimaki-Händler lässt uns voll hängen, wissen nicht was es sein könnte und wollen nun solange am Drucker rumschrauben (natürlich auf unsere Kosten) bis es "vielleicht" repariert ist.

      Jede Idee ist willkommen. Erst gestern haben wir wieder Tests gemacht und rausgefunden, dass dieser Weißschimmereffekt (der nur in den ersten 5 cm auftaucht) über Nacht entstehen kann. Die Drucke sahen alle prima aus und am nächsten Tag waren ein paar mit diesem weißen Schleier.

      Wir sind echt am verzweifeln. Die UJF-3042 ist jetzt 3 Jahre alt und das Problem trat in sehr leichter Form nach ein paar Monaten auf. Da dachten wir uns noch nichts dabei. Das Problem wurde mit der Zeit leider immer schlimmer.

      Idee 1 = Restreinigungsflüssigkeit ist noch in den Düsen und reagiert mit der Farbe (was den Übernachteffekt mit erklären würde)
      Idee 2 = die UV Belichtung ist zu schwach
      Idee 3 = das Material ist irgendwie schuld :)
      Idee 4 = der Primer ist schuld (erklärt aber nicht warum es NUR immer innerhalb der ersten 5cm ist)

      Wär prima, wenn jemand eine weitere Ideen hat.
    • würde mal mit mehr Austrocknung probieren - Schichten ggf hintereinander und nicht in einem Durchgang drucken - gerade bei mehreren Schichten trocknet die Farbe schlechter - die Drucke stinken auch länger. Kenne die Mimaki von den Einstellungsmöglichkeiten nicht - Schichten Unidirektional mit beiden Lampen nacheinander drucken - das sollte die meiste UV Einstrahlung für die Farbe bringen
    • Hallo alle miteinander,

      und vielen Dank an alle die mithelfen. Auf der OpenHouse Messe von Euch haben wir prima Ideen mitgenommen und diese in weitere Testläufe integriert. Es hat sich herausgestellt, dass das Problem mit einer Erhöhung der UV-Lampenleistung auf 120%, gelöst ist! Dipl.-Ing. Dominik Malecha, hat uns diesen Tipp gegeben (P.S.: war ein guter Vortrag von ihm auf der Open House).

      - Jetzt kommen uns jedoch andere Fragen auf, ist die UV-Lampe defekt, wenn sie nicht die volle Leistung bringt? Das Problem trat ja schon paar Monate nach Kauf auf. Wäre dass jetzt noch ein Garantiefall?
      - Wie wirken sich die 120% auf die Lebensdauer der Lampe aus? Gibts da Richt- oder Erfahrungswerte?

      viele Grüße und dankeschön
      Florian
    • Hallo,

      ja, das mit der Garantie werden wir mit entsprechender Firma klären.

      Bezüglich der Frage mit der Lebensdauer der Röhre, wenn sie mit 120% gefahren wird. Gibts hier Erfahrungswerte? Also das es nicht gesund ist, ist klar :). Nur wie es sich langfristig auf die Lebensdauer auswirkt.

      Gruß und Danke
      Florian
    • Neu

      Bissl veralterter Beitrag, aber trotzdem zum Abschluß (falls jemand anders mal nach ähnlichen sucht):

      Das Problem liegt an der Maschine. Durch die fehlende Tintenzirkulation setzen sich die Farbpigmente der Tinte in den Leitungen ab, so daß irgendwann einfach nur ncoh die weiße "Trägerflüssigkeit" rumkommt, die nicht genug Farbe hat. Die trocknet dann mehr oder weniger gut aus, grundiert nicht so toll und sorgt manchmal auch zu der beobachtet Dispersion der Farbschicht in diese Trägerflüssigeit hinein.
      Spätere Maschinen haben wohl eine vernünftige Tintenzirkulation, die hier bei uns aber nicht. Das Problem ist also nicht lösbar, wir müssen damit klarkommen.
      Quasi Pech gehabt, wer in Neuheiten einsteigt, weil der Hersteller hier echt einfach "Schulter zuck - dein Problem" durchzieht. Daumen hoch Mimaki :(

      Also, wenn UV Drucker, dann neuere Generation mit vernünftiger Tintenzirkulation nehmen.
      Thema beendet
    • Neu

      Das Thema Weißtintenzirkulation ist modellabhängig.

      Die angesprochene UJF3042FX ist die Einstiegsmaschine und wird auch aktuell noch ohne die Zirkulation verkauft.

      Entsprechend müssen die weißen Kartuschen regelmäßig geschüttelt werden und die weiße Farbe auch regelmäßig genutzt werden.
      Bei nur sporadischer Nutzung der weißen Farbe ist ein sog. "White-ink-maintenance" auszuführen, wobei jedoch relativ viel Tinte verreinigt wird.
      Wenn nicht jetzt - wann dann?

      DP Solutions Rauch IT Farbmanagement