Plotter braucht sehr lange - viele Ankerpunkte in datei

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Plotter braucht sehr lange - viele Ankerpunkte in datei

      Wir haben ein paar Dateien erhalten, die extrem viele Ankerpunkte haben. Der Plotter hebt und senkt das messer scheinbar an jedem Ankerpunkt. Es sind einfache Formen (Herzen, Kreise) von ca 5-6cm Durchmesser, an einem Kreis schneidet er ca 1-2min, statt einfach einmal drumherum zufahren, hebt er ständig das messer.
      Wie kann man die Datei aufbereiten? Pfad vereinfachen geht nicht, da dann die Form verändert wird.
    • In den Pfadbearbeitungsfunktionen von Flexi hat es eine Funktion zur Reduktion von Ankerpunkten, mit einstellbarer Toleranz. Da sollte man eine Einstellung finden können die nicht zu einer Formveränderung führt, aber die Ankerpunkte trotzdem reduziert.

      In Flexi gibt es zudem die Funktion „In Form umwandeln“, mit der sich Vektorgrafiken bestimmter geometrischer Formen in ebendiese umwandeln lassen. Herz hat es da nicht, aber Kreis schon.

      Im dümmsten Fall lassen sich solche einfachen Grafiken im Bitmap-Menü in Bitmap umwandeln und dann erneut vektorisieren. Sollte bei einfachen Objekten auch zu einer spürbaren Punktereduktion führen.
    • Die Reduktion der Ankerpunkte bringt da nichts. Wenn sich das Messer an jedem Ankerpunkt hebt und wieder senkt ist das für den Plotter und die Software ein neues Teil. Liegt einfach daran, daß die Knoten, Ankerpunkte an der Stelle offen sind. Passiert sehr oft wenn man z.B. DXF in Grafikprogramm übernimmt. Der einzige Weg ist, die Knoten alle zu schließen. Wie gut das mit Automatiken funktioniert hängt stark von der Datei ab. Meistens geht es nicht automatisch.
      "Manche Stürme machen Unordnung. Andere räumen auf."
    • Wenn es einfache Formen sind, wie im Ausgangsthread erwähnt, würde ich das nachzeichnen, wenn's nicht schon per Automatik geht.
      Oder die Automatik-daten dann modifizieren, dass es wieder passt.

      Da kostet das Anfordern anderer Daten vom Kunden, meiner Erfahrung nach, meistens mehr Zeit, weil das x-mal hin und her geht. Und am Ende ist man oft genug dann genau so weit wie vorher und fängt dan doch das Nachzeichnen an.
    • Die Datei wurde direkt in Illustrator gebaut. Und nach unseren Vorgaben auch die CutContour angelegt. Bei manchen dieser Files schneidet er auch doppelt über die Pfade. Wir konnten das bei einigen Files reduzieren in dem wir das AI File in Flexi geöffnet haben, den schneidefad "CutContour" auf Transparent gesetzt haben und diesem dann in Flexi als Scheidkontur zugewiesen haben. So geht es besser aber noch nicht optimal. Wir lassen dann nur die in Flexi angelegte Schneidekontur schneiden. Trotzdem sind zieht er um manche motive nicht in einem herum sondern hebt und senkt ständig das messer, schließt auch keine Pfade sondern unterbricht, macht wo anders weiter usw...
    • Schneidest Du mit Deinem HP Latex Cutter oder mit Deinem S-Class Tangential?

      Bei einem Tangentialplotter kann schon passieren das je nach Punktart das Messer für eine Neuausrichtung amgehoben wird, auch wenn die Punkte eigentlich verbunden sind.

      Da helfen dann wirklich nur die Tipps von mir oben, Punkte reduzieren, in Form umwandeln etc
    • he, he, der .ai klassiker!
      erleben wir mehrmals die woche.
      dateien haben offene knotenpunkte oder linienstärken oder liegen in teilweise in zigfachen ebenen aufeinander.
      ist jedesmal ne nervige arbeit den sch... auseinander zu dividieren.
      ist meist, wie buggy schon schrieb, ein kompatibilitätsproblem.
      wir arbeiten zum größten teil mit eurocut und da erleben wir die tollsten sachen beim importieren solcher datein.
      lässt sich häufig vermeiden wenn man die zuerst in corel importiert und erst dann nach eurocut schiebt.

      das problem mit den offenen knotenpunkten (wenns in die 100te geht) lösen wir manchmal indem wir alle objekt markieren
      und eine z.b. 1mm outline (original löschen) anlegen. dann z.b. die innere line löschen, die äußeren kombinieren und wieder eine
      inline von 1mm anlegen (original löschen). bei rundungen könnte man jetzt noch alle knoten in kurven wandeln und kurven automatisch angleichen.

      meistens vektoriesieren wir die dateien aber einfach neu. wird sauberer und geht oft auch schneller.

      oftmals sollte man dem kunden aber auch einfach sagen dass er eine vernünftige vorlage schicken soll.
      solche sch... dateien werden schließlich wegen falscher speicherung erzeugt.
      "Kein Geld kann Ich auch ohne Arbeit verdienen." CHRISTIAN JÄCKEL