Suche Rat für neuen Schneideplotter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Suche Rat für neuen Schneideplotter

      Hi.. ich möchte mir gerne einen neuen Schneideplotter zulegen und benötige den Rat und die Erfharung meiner Kollegen.

      Ich arbeite mitlerweile über 10 Jahre schon mit Graphtec CE5000-120.
      Da man die missgeschicke eigentlich an der Hand abzählen kann
      muss ich zugeben das der CE5000 bis heute und unzählige Kilometer
      Folie noch nie richtig gezickt hat.
      (Bis jetzt musste ich nur Messer und Termoband erneuern)

      Zur Zeit hab ich einen Wackelkontakt den ich Fixieren konnte, aber das wird sicherlich nicht weitere 10 Jahre halten.

      Ich hab mich etwas durchgelesen aber leider schwört jeder auf die Marke die er zur Zeit nutzt.
      Und kein dies oder das ist besser, einfacher, genauer usw als der andere.

      Nach meiner Erfahrung würde ich gerne beim Graphtec bleiben Aber einige Punkte stören mich schon.
      - Versatz der Folie ab 2m länger.. (Grausam beim Plotts über 4m)
      - Statt irgendwo vorne Anzufangen.. fängt der schnitt auch mal 2-3m später an
      - oder er Scheidet die äussere Kontur zb. von einem B/P/A usw fähr 2-3 meter hin und her und setzt die inneren viel später

      (Wenn man hier nicht aufpasst, sind die Inneren Konturen später versetzt.)


      Wobei ich noch "Null" Erfahrung mit den anderen Marken habe, weiss ich auch garnicht ob dies auch die anderen so machen.

      Ich hoffe ich finde einen der jetzt unter den 3 Großen Marken vergleiche erfahren durfte und hilft mir bei meiner Wahl (Qual)


      - Ich Plotte überwiegend Plotterfolien also 95% von jeglicher Art
      - i.d.R. bis max 126cm Folienbreite
      - Da mein neuer Digitaldrucker 137 breite Druckt wäre vieleicht eine Nummer größer nicht verkehrt.

      Danke im Vorraus und beste Grüße aus Düsseldorf
    • Auf alle Fälle einen Plotter mit Tangentialmesser und OPOS oder einem anderen Erkennungssysten ( Ich habe OPOS - ist zwar nicht besonders schnell, reicht mir aber aus).
      Ich habe einen Summa S75 T - schon seit 14 Jahren. In der ganzen Zeit 1x Display gewechselt, ansonsten ohne jede Wartung.
      Der schneidet mir heute noch mit einem guten Messer 4 mm Buchstaben, die sich leicht entgittern lassen.
      Ein guter Bauer hat eine Ernte auf dem Feld, eine in der Scheune und eine auf dem Konto.
    • Summa hat sicher ein besseres Tracking als die Graphtec (je nach Modell und Folienbreite +/- 0,1mm auf bis zu 12m).

      Die Reihenfolge der Konturen lassen sich über Software sortieren, Flexi zB kann das. Es gibt aber auch im Summa-Plotter integriert die Funktion „Segmentieren“ die lange Verfahrwege verhindert.

      Viel Erfahrung habe ich mit Graphtec oder Mimaki nicht. Wir sind zwar Mimaki-Händler, als Rollen-Schneideplotter verkaufen wir aber überwiegend Summa. Die wenigen Berührungen die ich mit Graphtec hatte, hat mich die Menüführung genervt ... ist aber schon ein wenig länger her. Marktführer ist soweit ich weiss Summa.
    • Wenn DU bei Graphtec bleiben möchtest würde ich die aktuellen Modelle einfach mal unter die Lupe nehmen. Wir hatten das neue Flagschiff auf der Messe im Einsatz. Der macht endlich wieder den Eindruck wie eine Arbeitsmaschine. Wir haben da auch mit dem PlugIn gearbeitet. Allerdings aus Corel raus. Sollte aber wurscht sein. Schneidereihenfolge und sowas kann man da recht komfortabel vorwählen. Die Menüführung war am Anfang ein wenig holperig. Leigt aber eher daran, daß man zu Beginn das Problem hat sich auf das einzulassen was man da vorgesetzt bekommt. Hat man die Philosophie erst mal verinnerlicht geht das so von der Hand. Für mich sind das allerdings ein paar Sachen zu viel die man da machen kann.
      Ich hab zum Glück noch einen steinalten Mimaki. Kein Schnickschnack. Läuft.
      "Manche Stürme machen Unordnung. Andere räumen auf."
    • Wir haben Summa, Mimaki und Graphtec im Angebot (gehabt) - Für Demo und Eigenbedarf habe ich selber bisher auf Graphtec und Mimaki gearbeitet - Anfänge auf Summa.

      Für meine Eigenbedarfsachen haben bisher alle funktioniert, auch wenn mich Mimaki immer wieder mit den Plugins und den Erkennungen genervt hat (subjektiv).

      Der Graphtec wird von Kunden geschätzt (und kann ich auch bestätigen), dass er sehr einfach installierbar war und auch die Plugins keine Probleme machten.
      Summa haben wir neu als Demo Gerät - dazu kann ich noch keine eigene Erfahrungen nennen.

      Von Kunden kommt meistens die Reihenfolge Summa - Graphtec - Mimaki. Bei Mimaki habe ich mit diversen Kunden Probleme beim Kundendienst gehabt, wenn es um schwerere Folien geht (z.B. Steinschlagschutz oder Wrapping).

      Ich hoffe es hilft etwas.
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------
      Auch der Handel sind nur Menschen ;)
      Hinweise, Aussagen zum Datenschutz sind nicht als rechtliche Beratung anzusehen! :)
    • Dann gehöre ich zu den Exoten mit meinem Mutoh-Plotter. Zusammen mit Flexi ein tolles Team. Speziell für dicke Folien mit Lam. Wüste im Moment aber auch nicht was ich mir kaufen würde wenn ein neuer gebraucht wird. Eigene Datei mitnehmen und bei den Händlern testen.
      Nur wer arbeitet macht Fehler....
    • Wenn doch jeder seine Maschine lobt, würde ich mir einen Händler meines Vertrauens suchen, der vielleicht auch in der Nähe seinen Betrieb hat und mir schnell und günstig helfen kann. Das Du einen Versatz ab 2 Meter hast geht gar nicht.
      Wir sind mit unserem Summa T160 seit Jahren sehr zufrieden und kaufen gerade unseren Dritten.

      Ich empfehle den Kauf einer 1600 mm breiten Maschine, da Du alles schneiden kannst, auch Car Wrapping Folie, oder Steinschlagschutzfolie oder Lohnschneiden.
      Wir hatten keinen einzigen Auftrag, aber seit wir einen 1600 mm breiten Drucker haben, kommt die Konkurrenz aus dem Umkreis und lässt zuschneiden. Man glaubt es erst nicht, beißt sich aber später in den Hintern, wenn man immer an seine Grenzen stößt.
      Und was sind die Mehrkosten auf 10 Jahre gesehen, wenn man mehr mit arbeiten kann. Mit dem OPOS sind wir ebenfalls zufrieden. Den Rest soll Dir der Händler vor Ort erklären, und nicht den billigsten nehmen, der kann nicht den besten Service haben :)

      Gruß
      Man ist so alt, wie man sich fühlt - aber niemals so wichtig!
    • Wir haben jetzt den 2. SUMMA D140, der erste wollte nach 13 Jahren nicht mehr so richtig, hauptsächlich das OPSO war nicht mehr zeitgemäß.
      In meiner Laufbahn hatte ich einen 600 mm Graphtec, einen 120 mm Graphtec, einen Mimaki 1300 und die 2 SUMMA D1400. Alles gute Geräte. Ich würde den SUMMA vorziehen,
      und wenn das Geld reicht einen SUMMA Class 2 - Serie.
      Viele Grüße aus dem Norden
      Thomas :D

      ____________________________________________________


      "Dieser Einfall war kindisch, aber göttlich schön" (Schiller "Don Carlos")
    • Ich bin seit 2007 hier in die Firma gekommen; nach der Ausbildung.

      Seit dem an meiner Seite: Mimaki CG-160 FX. Das Ding ist auf jeden Fall länger hier als ich :D
      Und macht das, was er soll.. ansonsten noch ein Aristo Flachbettplotter

      Ich denke aber, dass du mit deinem 93er weit vorne bist :D


      Gruß
      - Dennis
      - 601

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dennis601 ()

    • Erstmal vielen Dank.. ich sehe aber schon wie befürchtet das Wohl alle 3 marken in Punkto Zuverlässigkeit on Top sind.

      Bestätigt, zumindest das man bei allen 3 eigentlich keinen Fehler machen kann wenn alle schon über 10 Jahre ohne Probleme laufen

      Mit Vorführungen hab ich leider bis jetzt keine guten Erfahrungen gemacht.. wenn ein Verkäufer bei dir steht und gerade die Marke lobt die er verkauft oder bessere Provi erhält... läuft die Maschine an dem Tag wie ein Mercedes..

      Die Probleme fangen dann im Alltag, bzw. Schon in den eigenen vier Wänden an wenn man alleine Plotten muss.

      Wegen meiner Graphtec überzeugung hab ich das neue Model FC einem Kumpel geraten.. das Corel-PlugIn und Aufbau ging natürlich schnell aber ich musste auch feststellen das viele Manuelle Einstellungen die ich mit meiner je nach Folie verändern konnte.. nur nach vorheriger Profilerstellung und Auswahl lief.

      Es ist ja schon eine stattliche Summe die man auf dem Tisch legen muss.. daher möchte ich schon ein Model das die nervigen Bugs nicht hat.
    • bigmac schrieb:

      Summa hat sicher ein besseres Tracking als die Graphtec (je nach Modell und Folienbreite +/- 0,1mm auf bis zu 12m).

      Die Reihenfolge der Konturen lassen sich über Software sortieren, Flexi zB kann das. Es gibt aber auch im Summa-Plotter integriert die Funktion „Segmentieren“ die lange Verfahrwege verhindert.

      Viel Erfahrung habe ich mit Graphtec oder Mimaki nicht. Wir sind zwar Mimaki-Händler, als Rollen-Schneideplotter verkaufen wir aber überwiegend Summa. Die wenigen Berührungen die ich mit Graphtec hatte, hat mich die Menüführung genervt ... ist aber schon ein wenig länger her. Marktführer ist soweit ich weiss Summa.
      So ein Tracking ist ja enorm! Kannst du mir einen konkretes Summa Model nennen wofür ich mir Angebote einholen kann? Muss bzw Sollte aber schon ein Tangetialschnitt haben.. wenn ich mich recht erinnere gelesen zu haben, haben das nicht alle summas
    • Mein Summa D60 und CoCut wird im Herbst 20 Jahre alt, eigentlich genau wie das Forum hier, denn damit fing alles an.
      (Anzeige beim Händler Liebe in München auf den Werbetechniker-Stammtisch)

      Beim Neukauf würde ich mir folgende Fragen stellen:

      Reicht 60cm Schnittbreite? (bei mir in 99% JA)
      Muss es OPOS haben? (nun unbedingt - mein einziger Wechselgrund)
      Muss es USB haben? (egal)
      Muss es ein Tangentialplotter sein? (nein)

      Gewechselt in der Zeit habe ich am Summa einmal die Schneideleiste und die Pitchrollen, das Netzteil ging mal kaputt. Und eine handvoll Messer und einige Messerhalter.
      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    • scanboostar schrieb:

      Mein Summa D60 und CoCut wird im Herbst 20 Jahre alt, eigentlich genau wie das Forum hier, denn damit fing alles an.
      (Anzeige beim Händler Liebe in München auf den Werbetechniker-Stammtisch)

      Beim Neukauf würde ich mir folgende Fragen stellen:

      Reicht 60cm Schnittbreite? (bei mir in 99% JA)
      Muss es OPOS haben? (nun unbedingt - mein einziger Wechselgrund)
      Muss es USB haben? (egal)
      Muss es ein Tangentialplotter sein? (nein)

      Gewechselt in der Zeit habe ich am Summa einmal die Schneideleiste und die Pitchrollen, das Netzteil ging mal kaputt. Und eine handvoll Messer und einige Messerhalter.
      Das geht glaube ich den meisten so.. und ehrlich gesagt hab ich bis auf den Wackelkontakt vom display zur Einheit noch keine Probleme gehabt.

      -Reicht mir ein 120er? Bis jetzt und in Zukunft sicherlich aber mit dem Digitaldrucker und die möglichkeit Aufkleber zu produzieren eine überlegung wert auf 130-140 zu wechseln.. 160 ist mir definitiv zu groß
      -Opos.. definitiv
      -Usb.. ja besser sogar über netzwerk
      -tangential... ist,soll bei filigraneren und kleineren Schnitten eindeutig besser sein
    • scanboostar schrieb:

      Mein Summa D60 und CoCut wird im Herbst 20 Jahre alt, eigentlich genau wie das Forum hier, denn damit fing alles an.
      (Anzeige beim Händler Liebe in München auf den Werbetechniker-Stammtisch)

      Beim Neukauf würde ich mir folgende Fragen stellen:

      Reicht 60cm Schnittbreite? (bei mir in 99% JA)
      Muss es OPOS haben? (nun unbedingt - mein einziger Wechselgrund)
      Muss es USB haben? (egal)
      Muss es ein Tangentialplotter sein? (nein)

      Gewechselt in der Zeit habe ich am Summa einmal die Schneideleiste und die Pitchrollen, das Netzteil ging mal kaputt. Und eine handvoll Messer und einige Messerhalter.
      @scanni:
      Gratulation, hat das Summa-Museum schon versucht mit Dir Kontakt aufzunehmen? :D

      Hast Du schon mal mit einem Tangentialplotter gearbeitet? (Genauigkeit/Schnelligkeit?)
      Du solltest aber dazuschreiben, das Du Dein Geld mit Druckvorlagenerstellung verdienst, deshalb 60cm langen.

      Zum Geldverdienen (mit dem Plotter) sollte es schon ein paar cm mehr sein. :P

      @arttin: Wenn Dein Plotter nur beim Händler funktioniert, bist Du das Problem. Wenn mein Plotter immer ab 2 Meter verläuft, dann wohnt der Servicetechniker bei mir, bis die Karre gerade läuft, oder er die Maschine wieder abholt. Ich verstehe nicht wie man so arbeiten kann, der Servicetechniker ist doch der wichtigste Ansprechpartner.

      Gruß
      Man ist so alt, wie man sich fühlt - aber niemals so wichtig!
    • Wir sind vom Graphtec CE5000 auf den Summa S2 T140 gewechselt. (das ist der mit Tangential-Kopf)
      Das ist natürlich auch ein Wechsel von Mittelklasse auf Oberklasse, aber der Summa ist um Welten besser.
      Das einzige Manko ist die Software vom Summa. Die ist im vergleich zu dem (auf Flexi basierenden) Tool von Graphtec einfach mies.
    • ...soll besser sein. Ja. Ist es auch wirklich so?
      Und wenn es so klein wird, dann habe ich eh kein Bock zum entgittern und ich suche eine andere Methode. Meist läuft es auf Druck hinaus.
      Die Genauigkeit erkauft man sich da mit Geschwindigkeit und natürlich mit dem Preis. Wirklich dicke Folien wäre für mich ein Argument für ein Tangentialplotter. Wobei dann auch wieder Flachbett eine Option wäre.
      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: