Suche Rat für neuen Schneideplotter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die meisten Fehler der alten Summasign-Tangentialköpfe betrafen den Absenkmechanismus, ein Problem das dazu führte das häufig die ersten paar Millimeter des ersten Schnitts eines Jobs nicht geschnitten wurden. Das hat mit dem Messerhalter nichts zu tun, das Messer hat einfach nicht schnell genug abgesenkt, bevor der Plotter losgelaufen ist. Das gibt es bei der S-Class nicht mehr, der Kopf fährt erst los wenn das Messer unten war. Summa hat lange Jahre eine Werksrevision von Köpfen mit solchen Fehlern angeboten ... leider wollten die meisten Leute nicht eben mal 10 Tage auf ihre Schneideköpfe verzichten.

      Das Problem trat auch noch mit den letzten Summasign auf. Aber nicht immer, wie man an Deinem Plotter sieht. Ich habe in über 20 Jahren als Summa Servicetechniker oft genug versucht Köpfe zu retten.

      Aber eben, das sind keine Themen für eine aktuelle Kaufberatung.
    • Neu

      bigmac schrieb:


      Das Problem trat auch noch mit den letzten Summasign auf. Aber nicht immer, wie man an Deinem Plotter sieht. Ich habe in über 20 Jahren als Summa Servicetechniker oft genug versucht Köpfe zu retten.
      Zu retten sollte als erster Weg von weit mehr als nur den Technikern wahrgenommen und praktiziert werden. Anders hat die Welt vor einigen Jahren nur noch zum Schein funktioniert. Einen neuen 1,5 k teuren Kopf wegen einer mickrigen Induktionsspule oder einem lockeren Messerhalter installieren - da blutet mir das Hackerherz.

      Vielleicht werden ein paar Tage warten ja bald passend zum Zeitgeist entschleunigend wahrgenommen und "nebenbei" noch ein Nachhaltigkeitsgefühl geweckt.

      Ich bleib dabei. Ein guter Plotter muss nicht neu sein. Bei entsprechender Veranlagung passt wie übrigens immer der beste Gebrauchte. Idealer Weise gepaart mit einem zeitlich von seiner Maschinensprache nicht all zu entfernten Betriebssystem und v.a. offline. Dann ist wenigstens bei diesem Arbeitsplatz die nächsten 20(+)Jahre Ruhe.
      Wir reden hier ja weniger von der Integrität in einen automatisierten barcode workflow als von genialen Uralt-Protokollangetriebenen 2-D Ausgabegeräten, die seither mit Minimaldaten über lächerliche Interfaces versorgt technologisch und leistungsmäßig zuverlässig state of the art arbeiten. Der zurückliegenden Materialwirtschaft sein Dank - oft verpackt in einem robusteren Chassis.

      SFW?
      ¤¤¤¤¤ Nothing is good or bad only thinking makes it so ¤¤¤¤¤ :floet:
    • Neu

      Als Bastler für Dich selbst kannst Du mit Deinen Plottern machen was Du willst. Wenn Du jedoch als Servicetechniker im Kundenauftrag tätig bist, für Deine Arbeit auch eine Garantie geben musst, die Kunden auf Ihre Maschinen angewiesen sind und bestimmte Reparaturversuche vom Hersteller nicht vorgesehen sind, sieht die Sache ein bisschen anders aus.

      Und ich bleibe dabei das es wie hier in einer Kaufberatung nicht zielführend ist Problematiken anzusprechen die Geräte betrifft die seit 15 Jahren nicht mehr am Markt sind. Ein guter Plotter muss nicht neu sein, da hast Du recht, aber wenn Ersatzteile nicht mehr erhältlich sind, oder - wie im Fall S-Class 1 - umfangreiche Umbauten nötig werden wenn auch nur der Touchscreen defekt ist weil das Original-Ersatzteil nicht mehr erhältlich ist, sollte man sich trotzdem gut überlegen ob sich eine Gebrauchtanschaffung lohnt.