Corel 2019 - Bugs und hinderliches Arbeiten

    • Neu

      Also, das Werbetechnikmodul war seit Corel5 bei. Seit dem kann man Daten in 1:1 setzen. Das war’s. Der Rest ist nur eine Kombination aus den Grundbefehlen. Selbst eCut ist nur eine Makrosammlung. Generell, Makros. Also, diese Module gibt es bereits (siehe Makromonster).
      Nur halt doof, wenn der Unterbau dazu lahmt.

      Auch könnte ich mir ganz gut vorstellen mit Illu komplett neu anzufangen. In Malibu, in Florida, Neuseeland oder auch gerne in Island. :D
    • Neu

      ich für mich sehe das ja eben problematisch - ich glaube eben nicht, daß ich einfach was neues etablieren kann. Deshalb ja auch meine Frage - wie würdet ihr das einschätzen ? Deshalb ja auch meine Ausführungen.

      Ich werde hier nichts ändern, ich setze auf "einfrieren" - habe ich ja schon erklärt. Jemand der das neu betreibt kann deinem Aufruf wahrscheinlich am ehesten folgen. Da bin ich auch auf Reaktionen gespannt.
    • Neu

      buggy-x schrieb:

      Rechner offline laufen lassen finde ich schon sinnvoll. Warum auch nicht. Wenn klar ist was die Dinger machen sollen. Siehe meine Win 98 Dinger. Laufen seit sie installiert sind und tun jeden Tag ihre Arbeit. Mehr müssen sie ja auch nicht.
      Das löst aber ja eigentlich nicht das Grundproblem, das Corel am Anwender vorbei schaut. Teilweise. Wenn ich so einen Trick anwenden muss, kann ich auch einen völlig anderen Weg gehen. Sogar mit kostenlosen Tools.
      Vielleicht kann man ja eine Hochschulde dazu bewegen uns zu helfen. OpenSource Basis gibt es genug.
      Das verstehe ich nicht - was meinst Du da mit der Hilfe einer Hochschule Buggy??
    • Neu

      Na ja. Es gibt doch viele Projekte die im Zusammenspiel mit Hochschulen entwickelt werden. Daher kommen doch viele OpenSource Projekte. Man muss da vielleicht nur mal anfragen wie man da vorgeht. Vielleicht gibt es ein paar Studenten die Bock haben auf irgendeiner Basis unsere Bedürfnisse einzuarbeiten. Erst mal nur so eine Idee. Wegen mir auch Spinnerei. Die Werkstatt hat auch so angefangen und wir machen schon Auflage Nummer drei.
      Werbung an: Übrigens auf der nächsten VisCom auf 500 qm. Werbung aus. :thumbsup:
      "Bohre den Brunnen, ehe du Durst hast."
    • Neu

      Als Gründer dieses Threads habe ich aufmerksam mitgelesen.
      Daher sehe ich mich in der Pflicht, euch mit dieser Neuerung zu unterrichten.

      WIN 10 hat ja die Tage das Update-Rollout veröffentlicht.
      Etliche Neuerungen wurden angekündigt sowie die Beseitigung von Performance / Sicherheits /Problemen...etc etc etc

      Was soll ich sagen....anscheinend tat das meinem Corel X19 gut :thumbsup:

      Bisher *ganz feste auf Holz klopp* keine Abstürze, Kopieren von Elementen klappt super schnell... der gesamte Workflow scheint vorerst flüssiger zu laufen. Langzeittest werden die Besserungen bestätigen oder dementieren. Es bleibt spannend.

      Übeltäter = Windows? Haben wir Corel zu unrecht verurteilt? Zumindest teilweise....
    • Neu

      Nicht unbedingt unrecht. Die werden ja nicht zukunftsweisend programmiert haben. Und wenn hätte man das kommunizieren müssen. Jeder arbeitet mit den Möglichkeiten des Tages.

      Ich hab auch schon mal zur Bochumer Uni Kontakt aufgenommen. Ein langjähriger Weggefährte ist das Dozent irgendwo in der Forschung für 3D Druck. Der sieht da Möglichkeiten wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Später kam ne mail, wo man Inscape als Basis in der Raum geworfen hat.
      "Bohre den Brunnen, ehe du Durst hast."
    • Neu

      KW_Tommy schrieb:

      Übeltäter = Windows? Haben wir Corel zu unrecht verurteilt? Zumindest teilweise....
      Nicht ganz unwahrscheinlich. Umgekehrt geht es aber auch. Nach dem Windows-Update war Game Over mit Corel ...
      Reset, und es ging weiter.
      CorelDRAW ist eine Diva. Mal stört es sich an der Grafikkarte, mal an Xeon-Prozessoren. Mal ist die AMD-CPU Schuld.
      Da aber andere Windows-Programme auch mit der verschiedenster Hardware und Updates klarkommen, sehe ich hier doch eher Corel in der Pflicht.