Elektrofahrzeuge unschlagbar günstig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In jedem. Du sagst ja, Bahn zu teuer, zu unflexibel. Ist wie Konto überzogen, sparen ist aber zu unflexibel, also Dispo erhöhen. Der Ganze Wachstum, der ja scheinbar in allen Bereichen das Wichtigste ist, geht schon immer auf Kosten von irgendwas. In unserem Fall auf Kosten unserer Umwelt, im weiteren auf Kosten unseres Klimas. Scheint ja auch angekommen zu sein. Jetzt wird uns suggeriert, daß man die Probleme im sozialen und wirtschaftlichen Einklag lösen kann. Wenn das so wäre, kommt unweigerlich die Frage warum es dann nicht schon immer so gehandhabt wurde. Dein Beispiel und Deine Argumentation zeigt ja, daß die Sich tief in uns verankert ist. Wachstum, Wachstum, Wachstum. Egal mit welcher Konsequenz. Ich hab heute morgen einen Bericht über Weihnachtsdüfte im Radio gehört. Da wurde die Frage erläutert, warum wir die verschiedenen Gerüche als angenehm empfinden. Nut weil wir als Kinder von unseren Eltern in dem Zusammenhang immer gesagt bekommen haben, daß das toll duftet.
      "Bohre den Brunnen, ehe du Durst hast."
    • peter.knobloch schrieb:

      Ich glaube Wasserstoff wird bevorzugt, da es ja bis heute keine Energiespeicher gibt die auch tolleriert und 'gut' sind.

      Zum Thema Bahn: Bin am Wochenende mit der Bahn von Machern nach Leipzig gefahren - ca. 25 Minuten - Kosten für 5 Personen: 58€ (+ unflexibilität wegen der Fahrzeiten, das lasse ich jetzt mal weg).
      Dieses einfache Beispiel zeigt - die Bahn ist 0,0 eine Alternative zum Fahrzeug - nur Öko's können das echt glauben (CO2 Thema). Es dauert Länger (Auto gleiche Strecke direkt ca. 15 Minuten) und ist um ein vielfaches teurer ...
      OneWay? Oder bezahlt für beide Richtungen?

      Natürlich passt es nicht immer und nicht jede Fahrt macht Spass.

      Wir sind auch mal morgens zum Düsseldorfer Flughafen angereist,
      mit der Bahn, hat auch länger gedauert, es war so entspannt und einfach.


      Und ich selbst bin immer wieder überrascht, wie man sich die Autos immer schön rechnet.

      1. Ich nehme mal jetzt mein VW Touran den Vater noch geholt hat (der jetzt am WE wohl oder üble den Geist aufgegeben hat - Kühlwasser tritt aus).

      45.000,- / 15 Jahre = 3.000 / 12 = 250 + 100 Steuer & Versicherung = 350 ,- zzgl. alles andere...

      Mit Geld könnte ich hier Dortmund, so glaube ich, meine 5-köpfeige Familie mit Stadtbahnticket ausstatten + "Extra Touren" (grob gesagt, genau weiß ich jetzt nicht)
      Ich habe aber zu Hause nichts zu sagen ;-), sonst wäre es wahrscheinlich schon so gemacht.

      2. Ist alles teurer, wenn man es nur sporadisch nutzt. (Vergleiche es mit einem Mietwagen und deinem Auto | Oder irgendeine ABO-Karte zu einer Tageskarte bei der Bahn)
    • Alles was man übermäßig macht ist schädlich. Wenn wir alle Bahn fahren verlagern wir ein Problem woanders hin. Die Innenstädte sterben weil wir alle im Internet kaufen. Würden wir das alles in den Städten selbst besorgen gäbs einen Kollaps sondergleichen. Wir leben in einer spannende Zeit.

      ich bin jetzt in Zwickmühle. Im Februar muss ich meinen Kangoo Maxi abgeben. Mein absolutes Lieblingsgefährt. Diesel. Auch weil er eine LKW Zulassung hat trotz 5 Sitzplätzen. Der Nachfolger kommt aber erst im Sommer. Wahrscheinlich. Was tun. Raus kaufen und einen Euro 5 Diesel am Arsch haben? Abgeben und etwas anderes zum Übergang? Direkt ein E Auto? Im Sommer muss ich immer nach Dänemark. Dafür was leihen? Fragen über Fragen.
      "Bohre den Brunnen, ehe du Durst hast."
    • buggy-x schrieb:


      ich bin jetzt in Zwickmühle. Im Februar muss ich meinen Kangoo Maxi abgeben. Mein absolutes Lieblingsgefährt. Diesel. Auch weil er eine LKW Zulassung hat trotz 5 Sitzplätzen. Der Nachfolger kommt aber erst im Sommer. Wahrscheinlich. Was tun. Raus kaufen und einen Euro 5 Diesel am Arsch haben? Abgeben und etwas anderes zum Übergang? Direkt ein E Auto? Im Sommer muss ich immer nach Dänemark. Dafür was leihen? Fragen über Fragen.
      ja, den TamTam habe ich jetzt auch... es ist echt nicht einfach. Wäre der eGolf günstig sofort lieferbar (ab September für ca. 22.000,- , abzgl. der Förderungen ), wäre das Thema durch... Aber jetzt, keine Ahnung
    • buggy-x schrieb:

      (...) . Nut weil wir als Kinder von unseren Eltern in dem Zusammenhang immer gesagt bekommen haben, daß das toll duftet.
      Ja. Und weil wir seit der Kindheit an tolle, schnelle, schöne, große Auto gewöhnt sind ist das Thema so mit Emotionen angefüllt, dass eine einfache Portalnews innerhalb von wenigen Tagen 11 Seiten füllt. Ist aber überall anders das gleiche.
      [SIZE="3"]When too perfect, lieber Gott böse. [/SIZE]
      [SIZE="2"]Nam June Paik[/SIZE]
    • @nico - hin und zurück. Ich hoffe ich habe das richtige Ticket erwischt - bei den Automaten sieht ja kein Mensch durch.

      Sporadisch nutzen = teurer keine Diskussion. Aber SO VIEL teurer ... naja.

      Wenn ich mir überlege, das der Staat ja Eigentümer ist, frage ich mich, warum die E-Mobilität so gefördert wird und nicht mal die Preise bei der Bahn gesenkt werden?! - In meinen Augen der viel sinnvollere Vorgang.
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------
      Was wir nicht haben besorgen ich - fast immer - :D
      Hinweise, Aussagen zum Datenschutz sind nicht als rechtliche Beratung anzusehen! :)
    • Ich fürchte das ganze Ökogehabe ist nur Fassadenmalerei an einem morschen Haus.
      Wenn man den Ökogedanken nämlich konsequent zu Ende denkt, wird es gruselig.
      Entweder die GESAMTE Weltbevölkerung von Milliarden schränkt sich ressourcen-mäßig auf ein Durchschnitt ein ...
      Oder wir halten unser Niveau und "dünnen" die Weltbevölkerung aus.

      Eine ganz einfache Rechnung: Ressourcen=Weltbevölkerung*Wohlstand

      Wobei die Ressourcen eine Konstante ist.

      Ein Umstieg auf Elektroautos wird nicht reichen - das muss dann schon restriktiver werden.
      Verbot von Individualverkehr wäre eine Maßnahme. Um Ressourcen zu Sparen,gebe es auch keine Eigenheime mehr. Seinen Tessla in der Privatgarage zu parken ist NICHT Öko!
      Kein Konsum mehr! Weil Konsum ist der größte Ressourcenverschwender. Unsere Arbeit! Was ich hier an meinem Schreibtisch für CO2 erzeuge ist irre (Drucksachen). Soll ich deswegen aufhören zu arbeiten, in die Landwirtschaft gehen?
      E-Autos werden gar nichts an der Umweltbilanz ändern! Das ist nur eine neue Konsumform wo sich wieder neue Industriezweige darüber freuen.
      So wie das jetzt ist, jedenfalls nicht.

      Wie schon mal gesagt, man bekommt ja nicht mal Tempo 100 durchgesetzt - aber groß über das Klimaabkommen labern.
      Was mich auch immer zu lachen bringt: da wird tatsächlich diskutiert ob man die Erwärmung auf zwei oder zwei Komma fünf begrenzen will.
      Als ob das in unserer Macht wäre. Es ist das Gleiche, wenn sich zwei Flöhe streiten wem der Hund gehört!

      Gut, die Diskussionen bringen ein neues Bewusstsein über die Umwelt. Lokal anderes Verhalten. Wird die Umwelt weniger verdreckt, ist das doch auch schon mal nicht schlecht.
      In der Elbe kann man wieder baden, Genthin stinkt im Winter nicht mehr nach Ofensmog. Positiv!
      Allerdings hatten wir früher nicht diese Berge an Verpackungsmüll. Negativ!

      Vorschläge von mir?
      Tempo 100
      PS-Begrenzung der Privatautos auf 50 PS (das wird leichtere, kleine, sparsamere Fahrzeuge bringen)
      Einheitliches, einfaches Tarifsystem bei Bahn und Co.
      Erhöhung der Garantie bei Geräten auf mind. 5 Jahre (Nachhaltigkeit, Reparierbarkeit, wider der Wegwerfgesellschaft)
      Reduzierung von Verpackungsmüll



      PS. Kopfloses Abschalten von Kohlekraft bringt gar nichts, außer Chaos
    • Da fehlt noch die AKW´s zur Überbrückung zu nutzen.

      Aber dennoch bleibt ein E-Auto die richtige Richtung.

      Entweder die GESAMTE Weltbevölkerung von Milliarden schränkt sich ressourcen-mäßig auf ein Durchschnitt ein ...
      Oder wir halten unser Niveau und "dünnen" die Weltbevölkerung aus.
      Das ist natürlich in dieser Aussage etwas zu hart aber ich glaube, würden die Arbeiter in den Ländern in denen die Bevölkerung explodiert um unsere
      Ware mit Sklavenarbeitern herzustellen auch etwas vom Kuchen abbekommen dann tja.

      Auf der anderen Seite, wir verbieten Plastiktüten Strohhalme, Besteck (das ist ja generell richtig) usw. auf der anderen Seite, schonmal einen neues adidas Trikot ausgepackt?
      Da ist mehr Verpackungsmaterial drin als Trikot ....

      Wir müssen gerade Textilien einzeln in Polybeutel einpacken, die werden auch nur 1x verwendet und sollten eig somit auch verboten werden ... ?
      (es gibt sogar schon kompostierbare Alternativen kostet halt nicht 3 Cent sondern 30)
    • Des einen Freud ist des anderen Leid. ich denke nicht, daß das je anders. war und sein wird.


      Ich fürchte das ganze Ökogehabe ist nur Fassadenmalerei an einem morschen Haus.
      DAs sehe ich auch so. Ich denke unterm Strich ist man froh einen Aufhänger für Änderungen zu haben. Insgeheim weiß doch jeder, daß es nicht immer gleich weiter geht. jeder Generation Politiker sorgt erst mal für die eigene Überlebenschance. Im Moment hängen allerdings alle kräftig an ihrem Job.
      "Bohre den Brunnen, ehe du Durst hast."
    • Wenn ich mir anschaue was mit dem Klimapaket geworden ist:

      Alle Abgabenerhöhungen sind durch den Bundesrat
      Alle Entlastungen für die Bürger wurden blockiert.

      Das zeigt das ganze Ziel unserer aktuellen Politikerriege - der dumme Deutsche fordert neue Steuer - schön sagt der Finanzminister - ich brauche eh mehr Geld, geben wir es ihnen. Denkt echt jemand das ein einziger Euro der CO2 Steuerung der Umwelt zugute kommt?!
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------
      Was wir nicht haben besorgen ich - fast immer - :D
      Hinweise, Aussagen zum Datenschutz sind nicht als rechtliche Beratung anzusehen! :)
    • vom "unschlagbar günstigen" E - KFZ zur Geburtenkontrolle > jetzt wirds abenteuerlich !
      Bleibt mal beim Thema - da ist noch genug Gesprächsstoff drin.

      @buggy-x den liebgewonnenen Kangoo würde ich nicht hergeben > warum auch. Da ist doch noch genug "Leben" drin und er hat (seine limitierte Haltbarkeit :) ) doch noch nicht überschritten ! Jedesmal wenn du die durchschnittliche Lebensdauer von 7 Jahren überschreitest sparst du so satt Ressourcen ein, daß der vermeintlich höhere Ausstoß von Schadstoffen überhaupt keine Rolle mehr spielt ! Mein Fuhrpark kommt durchschnittlich auf ein Alter von 21 Jahren. Ich habe damit schon den dritten Lebenszyklus eingeleutet und damit der Umwelt einen riesen Gefallen getan. Leider gibt es zu dem Thema keine Studien, ich kann aber aus der Praxis sagen das ich mit den alten Kisten weniger Sprit brauche als mit den aktuellen "Neuen". Bleibt also "nur" der höhere Ausstoß an Schadstoffen (und wie eklatant das wirklich ist, darüber könnte man streiten).

      Über die Erhaltung der alten Schätzchen freuen sich die lokalen Reparaturbetriebe. Der Staat freut sich, daß er von mir viel mehr Steuern bekommt (stört mich nicht - ich spare immer noch). Einen Bulli habe ich eben ausrangiert da er nicht mehr erhaltenswert war (nach knapp 500 000 km geht das aber auch i.O.). Ich habe ihn durch einen gut gewarteten gleichaltrigen Bulli ersetzt der mich nicht wirklich viel gekostet hat. Nach Durchsicht und ein paar kleineren Reparaturen wird dieser vermutlich die nächsten 6 Jahre "bei mir arbeiten".

      Ich versuche auch so mit unseren Kunden zu verfahren und habe inzwischen doch ca. alle 2 Monate mal ne alte Anlage die wir überarbeiten (neu lackieren, neue Beleuchtung, bischen neues bling bling). Zugegeben, die Anlage wird dann auch nicht viel günstiger als ne neue - aber resourcensparender allemal.

      Nur als Beispiel - damit habe ich sicherlich noch nicht viel getan um meinen "Fußabdruck" nachhaltiger aussehen zu lassen > aber eben doch ein bisschen was